Cellsymbiosistherapie


Zelluläre Erkrankungen

Gerade in der heutigen Zeit ist ein großer Teil der chronischen und akuten Erkrankung im Zellulären Bereich zu suchen. Wenn die einzelne Zell zu wenig Sauerstoff bekommt, Verschlackt oder Übersäuert ist, weil die Müllabfuhr nicht mehr geht, das Zwischengewebe, feinsten Kapillargefäße und Lymphe ihre Fließeigenschaften total herunter gefahren ist, ist Tür und Tor offen für eine viel Zahl von chronischen bis tödlichen Erkrankungen. Von Hohen Blutdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, bis zur chronischen Müdigkeit, Burnout ...und Krebs.

Nach den Grundlagen der Cellsymbiosistherapie nach Dr. med. Heinrich Kremer können chronische Krankheiten unter anderem durch potentiell zunehmende Störungen der Zellleistungen, welche durch deren Mitochondrien mitgesteuert werden, chronische Entzündungen, Mangelzustände oder nicht gedeckten erhöhten Bedarf an Aminosäuren (notwendigen Eiweißen), Spurenelementen, Mineralstoffen, Vitaminen, Polyphenolen (Pflanzenextrakten), Belastungen mit Industriegiften wie z.B. Schwermetallen, Ernährungsstörungen, Immunschwächen, chronische Infektionen, Stress, Elektrosmog und Störungen der Verdauungsorgane (wie z.B. eingeschränkte Aufnahmeleistung der Darmschleimhäute oder reduzierte Verdauungsleistung) und Genmutationen entstehen.

Der Therapie geht eine ausführliche Anamnese voraus. Die besteht aus einem Anamnese - Gespräch, speziellen Laborbefunden, Schwermetalluntersuchung. Daraus wird dann individuell die Therapie zusammengestellt.

Hintergrundwissen zum tieferen Verständnis (bitte klicken - pdf)

"Das Cellsymbiosistherapiekonzept" (bitte klicken - pdf)

(Quelle: Die Informationen und Bilder sind aus der Literatur von Ralf Meyer entnommen, Chronisch gesund - Prinzipien einer Gesundheitspraxis - Das Originalbehandlungskonzept der Cellsymbiosistherapie nach Dr. med. Heinrich Kremer sowie von http://www.cellsymbiosis-netzwerk.de/cellsymbiosistherapie-nach-dr-kremer)

| Impressum | Datenschutzerklärung |